Der Tierfreunde-Ticker *** Das Neueste in Kürze *** Vincent (Rüde) plus Film neu eingestellt *** Elvis (Rüde) plus Film neu eingestellt *** Nemo (Kater) neu eingestellt *** Cosima (Katze) mit neuen Bildern *** Alira (Junghund), Anuk (Junghund), Angel (Junghund), Ayco (Junghund) und Mitsos (Rüde) sind reserviert *** Niovi (Junghund) plus Film neu eingestellt *** Agapi (Notfall), Max (Patenhund), Paul (Junghund), Christos (Rüde), Daffy (Rüde) und Balou (Rüde) auf der Seite "Glücklich vermittelt " *** Praxisinfo November *** Rubrik "Aktuelles 2018" Gefahren des Freilaufs von Tieren !" *** Tierpost: Letzter Brief von Hannes Kadur ***

 

HERZLICH WILLKOMMEN

 

bei den Tierfreunden Athen!

Es gibt eine Vielzahl von Online-Shops, bei denen Sie mit Ihrem Einkauf ohne eigenen finanziellen Aufwand die Tierfreunde Athen unterstützen können. Wenn Sie den jeweiligen Online-Shop über den unten stehenden WE CAN HELP-Button anwählen, erhalten wir eine kleine Provision. Sie können – wenn Sie möchten – diese Provisionen sogar anderen Organisationen zukommen lassen. Alle dort genannten Organisationen müssen ihre Gemeinnützigkeit nachweisen, rein kommerzielle Unternehmungen sind also ausgeschlossen. Ob Möbel, Naturheilkundeprodukte, Elektronik, Tierartikel oder sonstige Dinge des täglichen Lebens, dies alles finden Sie in den dort aufgelisteten Shops. Details zur Anwendung sind auf der WE CAN HELP-Seite ausführlich geschildert.

Herzlichen Dank im Voraus.

 

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

 

 

Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt im Moment folgenden Tieren/Aufgaben/Ereignissen:

  

Stand: 20.08.2019

 

Kanella – Unfall in der Tierstation verändert alles

 

Die bildhübsche Hündin Kanella kann nicht nur mit ihrem ansprechenden Äußeren punkten, sondern auch mit Wesensmerkmalen, die nicht viele Wünsche an einen Vierbeiner als Familienmitglied offen lassen. Eine sensible und doch offene und fröhliche Hündin, die sich mit Artgenossen verträgt, Katzen akzeptiert und auch bei Männern und Kindern keine Vorbehalte oder Ängste zeigt.

Kanella ist heute ca. 3,5 Jahre alt, kastriert und geimpft. Mit 55-57 cm Schulterhöhe und 27 kg Gewicht, mag man sie als Retriever- oder Hovawartmischling einstufen.

 

........

 

 

Leider ist Kanella seit kurzem wirklich allein (gelassen). Bei einem Unfall in der Tierstation (welcher Art ist nicht bekannt) kugelte sie sich das rechte Hinterbein aus. Was für uns in Deutschland unvorstellbar ist: sie wartete auf ihre wiederherstellende Operation mehr als zwei Wochen, da durch die Sommerzeit Tierkliniken geschlossen waren und andere mit Notfällen überlastet. Kanella zählte mit ausgekugeltem Bein nicht als Notfall und außerdem war/ist Kanella eine „Stray“ (Heimatlose).

Nun aber ist es geschafft. Kanella ist erfolgreich operiert worden........                                          hier weiterlesen

Agapi – kleiner Hund, der durch die Hölle ging

 

Fast schon grotesk erscheint der Name der kleinen Pekinesenhündin. Der Name der geschätzt 3 bis 4-jährigen Hündin leitet sich aus dem griechischen Wort „agape“ ab, das für Liebe steht. Auch im Christentum steht der Name Agapi für die reine göttliche Liebe. Genau damit hat es Agapis Namensgeber nicht wörtlich genommen. Agapi lebte in einer Hölle und ging im traurigsten Sinne durch die Hölle.

 

Anfang August wurde die Leiterin der Tierstation zu einem Vorfall auf einer Straße gerufen. Ein Mann gab vor, eine blutige und schwer verletzte Hündin mit eitrigen Wunden auf der Straße gefunden zu haben, die Hilfe brauchte. Auch wollte er sie immer gefüttert zu haben, wenn sie zu seinem Haus kam. Agapi war voller alten und neuen Wunden, Blut und Eiter rannen über ihren Bauch.........

 

Hier können Sie weiterlesen

Ali – lebenslange Narben eines unglaublichen Leids

Welche Narben überwiegen, möchte man sich fragen: die körperlichen oder die seelischen? Da Körper und Seele eins sind und im Einklang sein müssen bei allen Lebewesen, erübrigt sich eine Antwort.

Ali hat schlimmstes Leid erfahren, welches man sich nicht weiter ausmalen möchte. Die Fotos, die seine Qualen und seine Schmerzen, wie auch seine lebensbedrohliche Situation Ende letzten Jahres zeigen, stellen wir bewusst ganz nach hinten und weisen darauf hin, dass man solche Anblicke verkraften können muss, was leichter fällt, wenn sie der Vergangenheit angehören.

Wir haben gewartet mit Alis Vorstellung, bis wir wussten, dass er überlebt und bis wir ihn als intakten Hund vorstellen konnten.................      lesen Sie hier weiter

Notfall

 Paris – plötzlich erblindet

 

Der ca. 5 Jahre alte kastrierte Rüde Paris (58 cm Schulterhöhe) hat nicht nur harte Schicksalsjahre seit seiner Welpenzeit hinter sich bringen müssen; er trägt nun besonders hart an seinem neuen Schicksal nach plötzlicher Erblindung, für die sich kein medizinischer Grund trotz eingehender Untersuchungen finden ließ. Paris ist ansonsten ein gesunder Hund im besten Alter.

 

Viele Hunde verlieren langsam durch Alter oder altersbedingte Krankheiten ihr Augenlicht und kommen doch mit der neuen Situation, die ihnen meist genügend Zeit zur Anpassung lässt, recht gut zurecht.

Lesen Sie hier weiter

 

Auch Tierschutz braucht solide Finanzen. Wenn Sie über das nachfolgende Banner ihren Einkauf oder einen (gerne auch kleineren) Teil davon erledigen, kommt ein Anteil davon auch den Tierfreunden Athen zugute. Die griechischen Vierbeiner werden es Ihnen danken. 

 

zooplus.de

Wenn Sie über die vorstehenden Banner Ihren Einkauf starten (also über diesen kleinen Umweg durch Anklicken auf der Seite der Tierfreunde), bleibt ein kleiner Betrag bei den Tieren. Ihr Einkauf wird dadurch nicht teurer!

 

Unser Leitbild

  

Mit der Vereinsgründung haben wir uns zum Ziel gesetzt, griechischen Tieren in Not zu helfen und, wenn möglich, sie in liebevolle und verantwortungsvolle Hände zu vermitteln.

 

 

mehr unter Vereinsziele/Unsere Partner

 

 

Helfen auch Sie uns bitte, Not zu lindern gemäß den Worten Albert Schweitzers:

   

 

„So sehr mich das Problem des Elends in der Welt beschäftigte, so verlor ich mich doch nie im Grübeln darüber, sondern hielt mich an den Gedanken, dass es jedem von uns verliehen sei, etwas von diesem Elend zum Aufhören zu bringen“.

 

 

 

  

Jeder einzelne von uns kann etwas bewegen,

zusammen vermögen wir viel zu bewegen!