Jessy (9 Monate, weiblich, kastriert)

Stand: 01.10.2018

Jessy – genießt menschliche Zuwendung

Jessy ist eine von sechs Hundegeschwistern, die als unerwünschter Nachwuchs einer Jack Russell Hündin abgegeben wurde. Das Mitleid mit einem kleinen Rüden auf der Straße, den eine Familie zu sich nach Hause nahm, zeichnet diese Familie noch aus, aber die Erwartung, dass ein damals noch unkastrierter Rüde mit der eigenen unkastrierten Hündin nichts anfangen werde, zeugt von großer Naivität. Das Ergebnis dieser doppelten Tierliebe liegt nun in den Händen des Tierschutzes und im Schicksal von gleich sieben abgegebenen Tieren (mit Vatertier). Diese sind natürlich längst alle kastriert worden.

Alle Nachkommen sind in Aussehen und Wesen recht unterschiedlich.

Jessy hat bei einem Besuch in der Tierstation kürzlich bewiesen, dass sie menschliche Zuwendung sehr gern annimmt. Auf dem Schoß sitzend bei einer ihr bis dato fremden Frau konnte sie sichtlich entspannen und genießen. Die junge Hündin ist ca. 9 Monate alt, geimpft und kastriert. Sie kennt das Leben im Versorgungshaus und das Zusammenleben mit vielen Artgenossen, mit denen sie oft auch ein Körbchen teilen muss. Spaziergänge und Leine kennt sie noch nicht.

Da Mutter und Vater (Miltos) von Jasmin bekannt sind, dürfen wir Jasmin als Terriermischling bezeichnen, d.h. man darf ein fröhliches, aufgewecktes Hundchen erwarten, das einen wachen Geist besitzt, schnell lernen wird und viel Freude in ein Heim bringen kann.