Freya (geboren 1.8.2020, weiblich) - reserviert

Stand: 31.01.2021

 

Freya – hat noch nichts Schlechtes erlebt

 

Die Mischlingshündin Freya ist ca. 6 Monate alt (geb. ca. 01.08.2020), doppelt geimpft und wird demnächst auch kastriert werden. Sie wurde als junger Welpe am Tor der Tierstation angebunden. Offensichtlich lebte Freya bei Vorbesitzern, denn sie war von Anfang an ein offener, fröhlicher, verspielter Welpe, der sich sofort wohl in der Tierstation unter den vielen Hunden fühlte. Mit Menschen hatte sie ebenfalls keinerlei Berührungsprobleme und Freya zeigte auch keine Verlustängste oder Trauer. Ein junger Hund, der von seiner Vergangenheit keine Narben körperlicher oder seelischer Art davon trug und insofern unbeschadet in die Zukunft starten kann.

 

Freya ist eine wunderschöne Hündin, die wir optisch als Münsterländer-Pointer-Mischling einordnen würden. Unverkennbar jedenfalls ist der Jagdhundeeinschlag. Wie ausgeprägt ein späterer Jagdtrieb sein wird, der vielen Hunden bis zu einem gewissen Grad eigen ist, lässt sich jetzt nicht abschätzen.

 

Positiv auffällig ist bei Freya ihre schnelle Auffassungsgabe. Sie lernte innerhalb eines Tages an der Leine zu gehen. Ihr Vertrauen in den Menschen und das Interesse an allem neuen ist für Freya typisch.

 

Wer Freude an der Beschäftigung mit Tieren und Bewegung in der Natur mit seinem Hund hat, wird große Freude an Freya haben. Jagdhunde sind fantastische Familienhunde, wie jeder zu bezeugen weiß, wer einen Hund einer Jagdhunderasse besitzt. Draußen nehmen sie veranlagungsgemäß gern Spuren auf und verfolgen diese, weshalb eine gute Erziehung wichtig ist zum Schutz von Wildtieren und auch zur Sicherheit des eigenen Vierbeiners.

 

Freya an Leine 29. Jan 21.mp4
MP3-Audiodatei [3.9 MB]
Freya und Tessa 04.12.20.mp4
MP3-Audiodatei [4.3 MB]