Leta (geb. 5/2010, weiblich, kastriert)

Stand: 26.04.2020

 

Leta – Hundeseniorin wartet seit Jahren vergeblich

 

Die inzwischen geschätzt 10-jährige Hündin Leta (geb. ca. 05/2010), die mit ihren 60 cm Schulterhöhe und ihrer Gesamterscheinung von Fachkreisen als griechische Hirtenhundmischlingshündin eingestuft wird, lebt seit mehr als drei Jahren in einer privaten Tierstation. Sie ist eine stille und anspruchslose Hündin, die angepasst im Hunderudel lebt und sich sehr zu ihrer Betreuerin hingezogen fühlt. Da im Tierschutz nie viel Zeit für jeden einzelnen Hund bleibt, sind es die wenigen Momente der individuellen Zuneigung, die den Tieren so viel bedeuten.

 

Leta ist kein Hund, der sich vordrängt oder Ansprüche stellt. Die harten Jahre, die hinter Leta liegen, haben sie noch ruhiger werden lassen. Sie liegt gern auf ihrem Lager, das sie nun im Haus bekommen hat, freut sich auf ihr Futter, besonders auf den Inhalt der liebevoll gepackten Pakete aus Deutschland mit all den Leckereien, die ihr sichtlich Freude bereiten. Es sind die seltenen Highlights, die bei uns jedes geliebte Haustier täglich genießen darf.

 

Nach draußen geht Leta, um ihre Geschäfte zu verrichten oder, wenn sie das Bellen der Hunde hört. Dann ist die Neugier da, die auch Leta aufhorchen, nachschauen und manchmal mitmachen lässt. Ansonsten ist Letas Leben eintönig. Sie zeigt aber, dass es Dinge gibt, die ihr Interesse durchaus noch wecken und sie aktiv werden lassen. Wieviel ihr ein Spaziergang mit all den Eindrücken an Gerüchen und anderen Erlebnissen bedeuten würde, können wir nur erahnen. Wie sehr sie Zuwendung genießen kann, sehen wir auf den Fotos. Das Wissen, dass Letas Jahre kontinuierlich vorüber gehen und es eines Tages zu spät für sie sein wird, lässt Mitgefühl aufkommen. Dies wird jedoch allein nichts für Leta ändern können.

 

Ob es noch den Platz für Leta an der Seite von Menschen geben wird, wissen wir nicht. Wir können lediglich wiederholt auf eine große, sanfte Hündin aufmerksam machen, die in einem Zuhause nochmals aufblühen würde.

 

Bis dahin danken wir ihren Paten, die die Grundversorgung von Leta durch ihre Patenschaft übernommen haben. Leta kann dadurch auch regelmäßig untersucht werden beim Tierarzt, wobei kürzlich eine Zeckeninfektion frühzeitig diagnostiziert und behandelt werden konnte. Leta geht es gesundheitlich wieder gut.