Roberto (geb. 2/2019, männlich, kastriert)

Stand: 15.03.2022

 

Roberto – sensibler Rüde sucht einfühlsame Menschen

 

Der wunderschöne Griffonmischling Roberto (geb. ca. 02/2019) wurde mit Wurfgeschwistern als Junghund von einem Ziegenhirten „entsorgt“, nachdem der Besitzer der Herde wechselte und dieser „edlere Hunde“ sich als Wächter der Herde wünschte. Der verängstigte Nachwuchs des Hirten erfüllte wohl nicht die Vorstellungen.

 

Im Tierschutz aufgenommen bemerkte man, dass es Roberto und Geschwistern nicht gut gegangen sein kann. Sie hatten Angst vor Menschen, weshalb sie auch lange Zeit nicht vorgestellt wurden. Man ließ die jungen Hunde erst einmal sich in Ruhe in die Gruppe der Hunde einleben und anzukommen in einem Leben ohne Kettenhaltung. Roberto und Geschwister erwiesen sich als mit Artgenossen gut sozialisierte Hunde, die es liebten, mit anderen Hunden zu spielen. Vor Menschen blieb die Angst.

 

Nun aber, nach mehr als zwei Jahren, ist Roberto so weit, vermittelt werden zu können. Er weicht nicht mehr von der Hand, die ihm entgegen gereicht wird. Die Menschen, die er kennt, liebt er und sucht nun auch ihre Nähe von sich aus. Der Stationsleiterin fällt auf, dass er direkten Blickkontakt zu ihr sucht und den Blick in ihre Augen auffallend aufrechterhält. Werden Hund gestreichelt, kommt Roberto gerne hinzu und wartet auf seine anschließende Zuwendung.

Während Roberto anfangs große Angst vor der Leine hatte, hat er inzwischen dank eines einfühlsamen Trainers gelernt, an der Leine zu folgen und keine Panik mehr zu zeigen. Es sind immer wieder neue Fortschritte bei ihm zu sehen. Im Tierschutz haben Roberto und Geschwister erstmals Vertrauen in eine Frau gewonnen. Dieses Vertrauen festigt sich nun von Tag zu Tag weiter und lässt sich auf Besucher übertragen. Daher wollen wir die inzwischen dreijährigen Geschwister Roberto und Katja nun vorstellen und suchen sensible, sichere Zuhause für sie.

 

Roberto ist drei Jahre alt, geimpft und kastriert, hat eine Schulterhöhe von ca. 45 cm und wiegt ca. 12 kg. Je nach Felllänge ist seine Fellbarbe wechselnd von fast weiß (nach dem Scheren des Fells im Sommer wegen der Hitze) bis beigefarben (bei dem typisch längeren Fell der Griffons).

 

Vor seiner Vorstellung zur Vermittlung wurde Roberto in verschiedenen Lebenssituationen getestet und gefilmt. Das Leben im Versorgungshaus mit Hundebetten, die er mit vielen teilt, möchte er nicht mehr missen. Gesellschaft mit Katzen ist kein Problem für ihn. Da er freundlich und verspielt ist und Hunde ihm immer den nötigen Halt gaben, wäre ein Zuhause mit Hund(en) sicher ideal, aber kein Muss. Das Gehen an der Leine, vor allem in belebten Gebieten muss noch gefestigt werden, am besten im Vertrauen auf „seine“ Menschen. Wurfgeschwister, die bereits vermittelt werden konnten, haben gezeigt, dass sie es schaffen, heute ein glückliches und selbstbewusstes Leben zu führen.

 

Dieses Glück wünschen wir nun auch Roberto.

Roberto_Film.mp4
MP3-Audiodatei [10.2 MB]