Likos (4 Jahre, männlich, kastriert)

Aktualisierung am 13.11.2018

Likos – doppeltes Scheidungsopfer

Zum dritten Mal sucht der inzwischen 6-jährige kastrierte Rüde Likos unverschuldet nach einem liebevollen Zuhause. Dieses sollte von Beständigkeit geprägt sein, denn, wenn Menschen sich leichtfertig trennen, bleiben Vierbeiner schnell auf der Strecke. Sie passen nicht mehr in die Anforderungen des neuen Lebens oder sind verbindende Erinnerungen, deren man sich entledigt. Wer denkt, dass die Tiere es gut verkraften, der irrt. Gerade Tiere können nicht verstehen, warum sich Stimmungen ändern, belastend werden und am Ende verstehen sie am allerwenigsten die Trennung von Menschen, die sie selbst nie verlassen hätten.

 Zwei Jahre lebt Likos, der zweimal schon ein Zuhause hatte und es wegen Scheidung der Besitzer wieder verlor, nun in einer Tierstation. Die Umgewöhnung in die Anonymität fiel ihm anfangs nicht leicht, bis die Wartezeit auf die Rückkehr seiner Besitzer zu lange wurde und Likos sich in sein Schicksal fügte. Das Leben im Rudel ist notgedrungen seine neue Heimat geworden. Was fehlt, ist die direkte Zuwendung von Menschen und das Gefühl, zugehörig zu sein. Außerdem fehlt es dem Rüden mit 56 cm Schulterhöhe und ca. 22 kg Gewicht an Bewegung, an neuen Eindrücken, die jeder Hund auf den täglichen Gassigängen sammeln darf. Das oft stereotype Leben in einer Tierherberge kann all das nicht bieten, worunter manche Tiere mehr leiden als andere, die nur dieses Leben kennen.

Likos ist ein feiner Kerl, der nicht allein durch die Besonderheit der zwei Augenfarben hervorsticht. Er ist verträglich mit seinen Artgenossen, mag Menschen, ohne aufdringlich zu sein und kennt das Leben mit Menschen. Für ihn wünschen wir uns neue Besitzer, die einen Hund nicht leichtfertig sich anschaffen und sich ihm auch noch verbunden fühlen, wenn sich Lebensverhältnisse verändern. Auch in schwierigen Zeiten lässt es sich mit Hund weiter leben; manchmal besser als ohne. Wer schätzt dann nicht einen guten oder sogar den besten Freund?

Stand: 27.12.2016

Likos – nach Scheidung auf die Straße

Der ca. 4-jährige Rüde Likos ist als junger Hund vermittelt worden und nach zwei Jahren wegen Scheidung in einer Tierklinik abgegeben worden. Dort erkannte man sofort, was für ein toller Hund Likos war und konnte ihn rasch neu abgeben an ein Ehepaar, die auch sehr glücklich mit ihm waren, bis… Die Scheidung bedeutete wieder Abschied von und für Likos. Dieses Mal wurde die Straße seine neue Heimat. Da Likos bekannt war als „guter Hund“, suchten Anwohner nach einer Lösung für Likos. Ein Anruf genügte und Likos wurde abgeholt von einer Tierschützerin, da es sonst keine akzeptable „Lösung“ gibt für heimatlos gewordene Tiere.

Likos trauerte, fügte sich aber auch gleichzeitig problemlos in das Großrudel ein. Er liebt Menschen und ist ein Hund, den man gern vermitteln möchte – um ihm das Glück eines Zuhauses auf Dauer endlich zu vermitteln, aber auch bestimmt zum Glück neuer Besitzer.

Likos ist geimpft, kastriert, hat eine Schulterhöhe von ca. 56 cm und wiegt 20-22 kg. Er kennt ein Zuhause, Leine, Auto und ist wie jeder Hund seinen Besitzern treu verbunden. Likos ist bekannt als sanftmütiger und verträglicher Hund.

Die Besonderheit zweier Augenfarben lässt auf Likos aufmerksam werden. Dass er mit einem blauen Auge sozusagen zum zweiten Mal schon in seinem Leben davon gekommen ist, darf traurig angemerkt werden. Ob ihm diese schöne Auffälligkeit auch von Nutzen sein kann, auserwählt zu werden bei so vielen Tieren auf der Suche nach einem festen Zuhause, muss sich zeigen. Mehr Aufmerksamkeit sollte immer der Frage gewidmet sein, ob ein Tier dieser Art und mit seinen Eigenschaften in das jeweilige Leben von Interessenten passt. Nach unserer Einschätzung ist Likos ein Hund, der es Menschen nicht schwer machen wird, mit ihm ein gutes Team zu werden.

Likos_Film.mp4
MP3-Audiodatei [11.8 MB]