Franco (geb. 1/2020, männlich, kastriert)

Stand: 30.11.21

 

Franco – Frauchen verstorben

 

Francos ehemalige Besitzerin war eine Frau, die an Krebs erkrankt war und verstarb, als Franco ein Jahr alt war. Sie nahm den Labrador-Husky-Mischling als Welpen zu sich, hoffend, dass er ihr helfen würde, die Krankheit zu überwinden. Es sollte nicht sein und Franco wurde bald heimatlos.

 

Franco war kastriert, geimpft und entwurmt, als man den freundlichen jungen Rüden zu Jahresbeginn in die Tierstation brachte. Er kannte das Gehen an der Leine und wurde sofort problemlos im Großrudel unter den Hunden aufgenommen, wo er seitdem lebt. Mit Menschen zeigt er sich ebenfalls freundlich. Man merkt, dass Franco als Welpe bei einer ihn mögenden Person aufgewachsen ist, die sich gut um ihn gekümmert hat, so lange sie konnte.

 

Francos langer Rücken lässt ihn größer erscheinen, als er tatsächlich ist. Bei einer Schulterhöhe von 55 cm wiegt Franco 20-22kg. Er ist ein agiler, verspielter und sozialverträglicher Rüde.

 

Geht man davon aus, dass die Angabe seiner ehemaligen Besitzerin zu seinen Rassezugehörigkeiten stimmt und das Erbgut von Labrador und Husky sich in ihm verbindet, so ist es nicht verwunderlich, dass Franco ein Hund voller (positiver) Energie ist, der körperlich ausgelastet werden sollte. In der Tierstation hat er viel Bewegung durch Laufen und Spielen mit den anderen Hunden. Spaziergänge und anderweitigen Auslauf kann ihm keiner bieten.

 

Für Franco können wir uns sportliche und naturverbundene Menschen vorstellen, die gerne längere Wanderungen machen und ggf. mit ihm Hundesport machen wollen. 

Film_Franco.mp4
MP3-Audiodatei [10.8 MB]