Danny (5,5 Jahre, männlich, kastriert)

Aktualisierung am 03.08.2019

 

Danny – wie kann ein Hund noch auf sich aufmerksam machen?

 

Danny lässt nichts aus, um auf sich aufmerksam zu machen. Wendet sich ihm ein Mensch zu, ob Stationsleiterin, Arbeiter oder Besucher, ist Danny sofort zur Stelle. Er strahlt nicht nur über das ganze Hundegesicht, das inzwischen erste graue Haare des Alters zeigt, sondern zeigt es mit ganzem Körpereinsatz. Danny gibt Pfötchen in allen Stellungen. Nutzt es nichts, so sitzt er in Hockstellung und hält beide Pfoten dem Menschen entgegen. Als letzte Steigerung steht Danny in ganzer Größe auf den Zehenspitzen der Hinterbeine und reckt den Kopf dem Menschen entgegen. Er wedelt und zeigt im umfangreichen Repertoire seiner Hundesprache seine unglaubliche Hingabe zu Menschen.

Wenn ein Hund dringend Kontakt zu Menschen, d.h. ein Zuhause benötigt, so ist Danny an erster Stelle zu nennen. Sein Vertrauen und seine Liebe zu Menschen sind seit Jahren ungebrochen. Das schokobraune Fell ergraut zusehends. Danny ist wieder 2,5 Jahre älter geworden. Wir zählen inzwischen 8 dürftige Lebensjahre für einen lebenslustigen, interessierten und lernbegierigen Hund. Er wartet und wartet, obwohl es kaum eine Einschränkung für eine Vermittlung von Danny gibt. Mit den Hunden der Station ist sozialverträglich, kommt auch mit Katzen gut aus, geht an der Leine, kennt Autofahrten, würde das Leben im Haus bevorzugen und er ist absoluter Fan von Menschen.

Welche neue Welt würde sich für Danny erst auftun, wenn er auf Spaziergängen noch so viel mehr erleben dürfte. Wie viele neue Freunde würde Danny finden können. Der oder die neuen Tierhalter würden bestimmt häufig den bekannten Satz hören „den hätte ich auch genommen“. Danny genügt schon ein Mensch, der für ihn einen Platz frei hat.

 

Danny_Film_1.mp4
MP3-Audiodatei [5.1 MB]

Stand: 16.02.2017

Danny – unermüdlicher Pfötchengeber

Im Alter von 2 Monaten fand sich Danny vor dem Tor einer privaten Tierherberge. Er war so klein, dass er ein Schlupfloch fand, um sich Einlass zu verschaffen. Danny gesellte sich wie selbstverständlich zu den Großen und lebt seit diesem Zeitpunkt vor gut 5 Jahren auf dem Gelände einer privaten Tierherberge.

Obwohl er inzwischen erste graue Haare am Kopf vorweist, ist Danny definitiv nicht älter als 5,5 Jahre. Da er seit Welpenzeit dort lebt, kann sein Alter so genau angegeben werden. Er ist kastriert und geimpft und hat so manches unverkennbares Merkmal, das sich nicht am Äußeren allein festmachen lässt. Was man auf den Fotos kaum sehen kann, ist seine schwarz-braune Fellfarbe, die man selten so sieht. Am Auffälligsten jedoch ist sein Verhalten. Danny nimmt gern Kontakt zu Menschen auf, indem er seine Pfote zum Gruß hebt. Wie oft er das inzwischen getan haben mag, ist nicht mehr vorstellbar. Den Gruß hat bisher niemand erwidern können, da die Herberge weit abseits kaum jemand besucht, jedenfalls niemand, der einen Hund adoptieren möchte. Somit sinkt die Zahl der Tiere dort lediglich durch Abschiede aus Altersgründen der Tiere und nimmt durch ausgesetzte Tiere und nicht mehr abgeholte nach dem Urlaub sogar noch zu. Man bat uns deshalb um Hilfe für ein paar der besonders netten Tiere und der Leidgeprüften.

Danny ist gut sozialisiert, hat er doch von Welpenalter an das Zusammenleben und die Gesetze eines Hunderudels kennen und akzeptieren gelernt. Ein großer Rüde, der keine Machoallüren zeigt, sondern friedvolles Zusammenleben mit Leidensgenossen.

Besonders hingebungsvoll zeigt sich Danny Menschen gegenüber, auch Fremden. Er ist stets zur Stelle und weiß nicht nur mit Pfote geben Aufmerksamkeit zu erzielen, sondern auch Herzen von Tierfreunden damit zu rühren. Es ist sein Zeichen, dass er Kontakt aufbauen möchte; beigebracht hat es ihm niemand.

Wer Danny kennen lernt, denkt unweigerlich an die verbreitete Geste „Give me five“. Wir suchen den Menschen, der für ihn einschlägt und den Bund fürs (Hunde)Leben mit Danny so besiegelt.

 

Danny_film.mp4
MP3-Audiodatei [2.3 MB]