Ben (3 Jahre, männlich, kastriert)

Aktualisierung am 11.02.18

Ben- zu klein und unscheinbar?

Seit mehr als 2 Jahren wartet der kleinen Ben vergeblich auf ein Zuhause. Oft stellte sich schon die Frage, warum sich ausgerechnet für Ben kein Zuhause findet. Kleine Hunde haben in Tierheimen gute Chancen auf ein Zuhause. Es ist sicher nicht die Größe eines Hundes allein, die die Geschicke eines Lebewesens lenkt. Wir wissen es nicht, warum ausgerechnet dieser kleine Hund niemanden bisher angesprochen hat.

Heute wechselt Ben aus der Vorstellung der Junghunde in die Rubrik der erwachsenen kleinen Rüden. Er ist kastriert, ca. 3 Jahre alt und ein ganz liebevoller Hund, der mit als kleinster im Rudel der vielen Hunde einer Tierstation in Griechenland mitläuft.

Ben sucht nie Streit, noch ist er Opfer von Übergriffen gewesen, was seinem Wesen zuzuschreiben ist. Ben hat vom Welpenalter an gewusst, wie man sich in einem Großrudel verhält. Dieses hat ihm lange Halt gegeben, da ihm die Hand des Menschen Angst machte. Heute aber liebt er die Menschen, die er kennt, wenn er sie auch nur für kurz zu sehen bekommt. Hat er die Chance, auf den Schoß genommen und gestreichelt zu werden, dann fühlt sich Ben ganz besonders wohl und genießt mit geschlossenen Augen.

Bein erinnerte uns lange an einen kleinen Feldhasen, abwartend und vorsichtig schauend, um im Zweifel weg zu laufen vor einer möglichen zweibeinigen Gefahr. Heute weiß er, wem er vertrauen kann und er vertraut gerne. Mit seinen dunklen Augen vermag er echten Tierfreunden tief ins Herz zu schauen. Allerdings verläuft der Blick nicht gerade. Seine Betreuerin hat den Eindruck, er könnte auf einem Auge schielen oder gar, dass er auf einem Auge nicht richtig sehen könnte. Vielleicht war das der Grund, warum Ben lange unsicher war. Wir wissen es nicht und bekommen auch keine letzte verlässliche Klärung aus tierärztlicher Sicht. Man räumt ein, dass Ben auf einem Auge möglicherweise nicht richtig sehen würde oder vielleicht gar nicht. Er ist jedoch nicht behindert dadurch.

Ben bewegt sich frei im Hunderudel und genießt es, nachts ganz im Haus zu sein. Er hat so viel gelernt an Vertrauen und sucht so sehr die menschliche Nähe, dass wir ihn nun neu vorstellen möchten. Ein kleiner Rüde von ca. 26 cm Schulterhöhe und ca. 5 kg Gewicht, sucht Tierfreunde mit großem Herz, um das Leben mit seinem ganzem Spektrum kennenzulernen.

Die Liebe und die Freude, die der kleine Ben zu vergeben hat, ist nicht kleiner als bei einem großen Artgenossen; im Gegenteil. Ben hat ganz besonders viel davon zu geben.

 

Stand: 30.11.2015

 

Klein Ben geht in Hundegruppe unter

Der Kleinste der Truppe ist Ben mit 25 cm Schulterhöhe und 4 kg Gewicht. Mit 8 Monaten kann Ben noch wachsen, wird aber ein kleiner Hund bleiben.

Geringer als seine Körpergröße ist Bens Selbstbewusstsein. Er stammt aus der Gruppe der Hunde, die von ihren Besitzern nicht mehr versorgt werden konnten. In der Tierauffangstation lernt er einen geregelten Tagesablauf und die Geborgenheit, die man dort erfahren kann. Natürlich kann diesen vormals verlassenen Tieren nicht all das geboten werden, was generell für alle wünschenswert wäre. Sorge haben wir dabei immer um die Kleinsten, da sie verletzlicher sind und schneller „untergehen“ können im großen Rudel.

Ben zeigt mit Mimik und Körperhaltung Unsicherheiten. Für ihn würden wir uns wünschen, dass er bald in ein Zuhause ziehen darf, in dem er durch Regeln und Führung Sicherheit gewinnt. Gerne darf es dort schon einen anderen Hund geben, der ihm den tierischen Halt vermitteln kann. Von Menschenseite wünschen wir uns geduldige und erfahrene Menschen mit solch armen kleinen Seelen, die einem so kleinen Hund auch Nähe geben wollen, wenn Bedarf an Zuwendung besteht.

Ben_Film.wmv
Windows Media Video-Format [2.3 MB]