Athos (2 Jahre, männlich, kastriert) - vermittelt

Stand: 03.04.2018

Dobermannrüde Athos – noch unerfahren mit der großen Welt

Athos ist ein reinrassiger, nicht kupierter Dobermann, gut 2 Jahre alt, kastriert, geimpft und bislang frei von südländischen Infektionen gewesen. Er hat eine Schulterhöhe von 62 cm und wiegt gerade einmal 20 kg. Seit Welpenzeit lebt Athos in einer griechischen Tierstation. Als Welpe wurde er mit Geschwistern ausgesetzt an einer Müllhalde aufgefunden. Seine Aufnahme im Tierschutz sicherte das Überleben.

Athos lebt im Großrudelverband herrenloser Tiere und ist absolut sozialverträglich mit allen Hunden dort. Er hat keinerlei Aggressionen. Das einzige Manko ist, dass Athos von der Welt draußen so gut wie nichts gesehen hat und ihm deshalb Vieles Angst macht und ihn zögernd verharren lässt. Er kennt das Gehen an der Leine nicht, lässt sich aber zögerlich dazu bewegen, wenn er den Zug am Halsband spürt und Zuspruch erhält oder Futter in Aussicht.

Ein friedvoller großer Schlacks, der nicht viel von der Welt kennt. Seine Eingewöhnung wird Geduld und Kraft brauchen, zumal man ihn nicht mal schnell unter den Arm klemmen kann, um eine „Hürde“ zu nehmen. Ein anderer souveräner Hund kann dabei Helfer und Vorbild sein. Für so einen großen bewegungsfreudigen Hund ist ein gesicherter Garten ideal, auch wenn er nie die Spaziergänge, die ein Hund dieser Rasse benötigt, ersetzen kann. Am wichtigsten ist Athos jedoch ein Körbchen oder eine dicke Decke, die er sehr vermisst. Seine Decke in der Hütte ist meist nass oder wird von einem anderen Hund in den Schlamm hinaus gezogen.

Wie seine bereits vermittelten Brüder wird auch Athos ein wunderschöner, ausdrucksstarker und treuer Hund werden. Eben ein Dobermann. Interessenten sollten sich über das Wesen und die Bedürfnisse dieser Rasse ausreichend informieren. Es sind sportliche, sehr sensible und äußerst menschenbezogene Tiere, die gerne laufen und sich bewegen, aber meist auch über Jagdtrieb verfügen. Robuste Erziehungsmethoden „brechen“ diese Tiere. Es braucht Einfühlungsvermögen und liebevolle Konsequenz für ihre Erziehung, wie auch Verantwortung im Umgang mit möglichem Jagdtrieb, den fast all diese Hunde haben. Eine sorgsame Grunderziehung nach Vertrauensbildung ist daher unabdinglich, bevor man Freilauf gewähren kann. Die intelligenten Tiere lernen schnell, aber nicht jeder Jagdtrieb lässt sich verlässlich ab- oder umerziehen, weshalb wir verantwortungsvolle Menschen suchen, die nicht nur geduldig auf die Rückkehr ihres Hundes im Wald warten wollen, sondern auch mit Rücksicht auf Wild und Umwelt ihren Hund so lange sicher führen, bis er ggf. weitere Freiheiten bekommen kann.

Fazit: Athos sucht Menschen, die ihm das Vertrauen vermitteln können, das ihm noch fehlt. In der Tierstation hat die einzige Betreuerin keine Zeit, mit den Tieren zu üben und sie vorzubereiten. Nach unserer Erfahrung lernen alle Hunde sehr schnell, wenn das passende Umfeld vorhanden ist und die nötige Zeit und Geduld der neuen Besitzer. Erfahrung mit Hunden kann von Vorteil sein, wobei wir nicht selten über Hundeanfänger gestaunt haben, die ohne vorgefestigte Meinungen und Erwartungshaltung sich auf einen Hund einlassen konnten mit all seinen Bedürfnissen und Nöten und hilfreiche Tipps besonders gut und effektiv in Anwendung brachten.

Noch ist Athos recht dünn. Das zur Verfügung stehende Futter ist für ihn einfach zu wenig und qualitativ nicht hochwertig genug. Die Unwetter Ende 2017 haben den Tieren zusätzlich schwer zugesetzt durch Kälte und Nässe. Hinzu kommt, dass Dobermänner sehr sensibel und dadurch auch in Tierheimen in Deutschland meist gestresst sind. Es mangelt Athos damit an Vielem und wir würden ihm ein entsprechendes Zuhause wünschen, in dem er aufleben kann.

Aramis_Athos_Film.mp4
MP3-Audiodatei [9.2 MB]