Alpino (geb. 3/2019, männlich, kastriert) - reserviert

Stand: 25.01.2021

 

Alpino – ein Hund, der Zuwendung sucht

 

Der knapp zweijährige Alpino (geb. ca. 03/2019) wurde mit zwei Hundekumpels (Choco und Lina) an einer Straße gesehen. Da die Hündin trächtig war, war es oberste Priorität, sie aufzunehmen in der überfüllten Tierstation, um weiteres Leid mit einer Schar Welpen zu verhindern. Die gesunden Rüden wären an dem Ort belassen worden, wenn sie nicht unnachgiebig darum gebettelt hätten, mitfahren zu dürfen. Besonders der Pudelmischling Alpino wusste seinem Wunsch herzerweichend Ausdruck zu verleihen. Man dachte, es sei wegen seiner Hundefreundin Lina, an der er bis heute hängt. Wo Lina ist, ist Alpino nicht weit. Die beiden spielen miteinander und haben sich immer im Blick. Kommt jedoch ein Mensch ins Gehege, dann kann sich Alpino nicht mehr zurückhalten. Er drängt sich vor (ohne Aggression gegen andere Vierbeiner) und versucht alles, damit ihn die streichelnde Hand erreicht (vgl. Video). Werden andere Hunde fotografiert, so steht garantiert Alpino irgendwo mit im Bild.

 

Der geschätzt ca. 2 Jahre alte, inzwischen kastrierte und natürlich geimpfte Alpino ist ein mittelgroßer Pudelmischling mit ca. 50 cm Schulterhöhe und 15-17 kg Gewicht. Nach jedem Scheren ist Alpino ein wunderschöner weißer Rüde. Erstaunlich ist, dass er die Prozedur der Hundefriseuse für sich wie ein Wohlfühlprogramm empfindet. Menschliche Hände an seinem Körper, liebe Worte dazu, auch wenn Scheren und Maschinen dabei in Einsatz kommen, tun Alpino einfach nur gut.

 

Mit anderen Hunden ist Alpino gut sozialisiert. Ob Rüde oder Hündin, es spielt weder Größe noch Alter eine Rolle. Er kennt auch keinen Futterneid. Alpino gehört zu den „Schafen“ unter den Hunden dort. Deshalb darf er sich frei bewegen in der Tierstation, in Gehegen oder im Versorgungshaus. Gern würde Alpino im Haus leben, zieht es aber vor, bei der Hündin Lina draußen zu bleiben. Beide Hunde leiden sichtlich und wünschen sich nichts mehr, als sich Menschen anschließen zu dürfen. Ihre Anhänglichkeit lässt den Rückschluss zu, dass sie prägende positive Erfahrungen mit Menschen gemacht haben müssen, auch wenn der Ort, an dem man sie fand, an der Menschlichkeit der Vorbesitzer Zweifel aufkommen lässt.

 

Alpino ist ein Hund, der bisher nie Probleme verursachte und sich nicht an Streitigkeiten unter den Hunden beteiligt.  Den einzigen Kampf, den er täglich mit sich führt, ist der Kampf um liebevolle Zuwendung und Aufmerksamkeit. Futter steht bei ihm dabei nicht an erster Stelle. Es ist der Mensch, dem Alpino bereit ist, alles zu geben an seiner Aufmerksamkeit und Zuwendung.

 

Alpino Feb 20.mp4
MP3-Audiodatei [4.3 MB]
Lina und Alpino Okt 19.mp4
MP3-Audiodatei [3.4 MB]