Titika (16 Jahre, weiblich, kastriert)

Aktualisierung am 16.02.2017

Titika – älteste Gnadenbrothündin in griechischer Tierherberge

Es ist erstaunlich, wie Titika zu neuem Leben erwacht ist, nachdem sie alle Medikamente bekam, die sie für ihr Herz und zur Unterstützung benötigte. Gutes Futter und regelmäßige tierärztliche Überwachung, sowie rechtzeitige Behandlung machten es möglich. Titikas Paten machen es möglich!

Allen, die Titika unterstützen, sagen wir an dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank.

Die monatlichen Spenden wurden und werden allein für Titika in Einsatz gebracht und der Einsatz lohnt sich für Titika.

Mit ihren nun rund 16 Jahren (!) hat Titika im letzten Jahr noch viel erlebt. Titika wurde zum Tierarzt gebracht wegen Tumoren am Gesäuge. Der Tierarzt wollte sie entfernen, entschied sich aber in der Narkose um wegen ihres Alters und des zu erwartenden großen Eingriffes, der mit der Länge der Narkose schon ein immenses Risiko geworden wäre. Er entfernte nur einen Tumor, der sie störte und befreite die Zähne von einer dicken Plaque. Titika hat den Eingriff ohne Probleme überstanden und kann wieder problemlos fressen und sich bewegen. Sie sieht besser aus als vorher und hat ein schönes Fell bekommen. Bislang meistert sie ihr Leben großartig und nimmt regen Anteil an Futterlieferungen zum Beispiel. Man sieht deutlich, dass Titika sich im Gesamterscheinungsbild deutlich verbessert hat – trotz ihres hohen Alters und bei bestehender Herzproblematik und anderen Altersgebrechen, die im Alter nicht zu umgehen sind.

Titika darf im Haus sein, obwohl ihr die Stufen bis dorthin nicht mehr leicht fallen. Dort aber steht ihr weiches und großes Hundebett, ein Patengeschenk, das sie besonders liebt und sie ist bei ihrem Frauchen, das die ganz große Liebe für Titika ist. Ihr Leben hat in dieser Tierherberge als Welpe begonnen und ihr Lebenskreis wird sich dort schießen. Titika hat viele kommen und gehen gesehen. Sie ist die, die am längsten dort ist und nie die Station verlassen hat. Man würde ihr so viel mehr gewünscht haben, aber wir haben zu spät von ihr erfahren und ein Flug wäre Titika im Alter nicht mehr zumutbar gewesen. So aber konnten wir ihr Lebensqualität zurückgeben und Kraft. Auch das muss man als Erfolg werten, den Menschen ermöglicht haben, die für Titika eine Patenschaft übernommen haben. Ein Weg, um Leben zu retten und Leben lebenswert zu erhalten.

Titika freut sich über jede Art von Abwechslung. Die Futterlieferungen mit den Geschenkpaketen kennt sie inzwischen. Man räumt ihr mit ihren Paketen einen Platz ein, wo sie ungestört und genüsslich das eine oder andere schon verkosten darf. Mit den sanierten Zähnen kann sie sogar getrockneten Pansen wieder genießen.

Titika macht aus ihrem Leben das Bestmögliche und lässt sich die kleinen Freuden nicht überschatten von Beschwernissen des Alters. Vielleicht hat Titika noch ein schönes Jahr. Sie liebt die Stationsleiterin, wie alle anderen Hunde auch. Da sie kein anderes Leben kennt, ist sie zufrieden mit ihrer kleinen Welt und durch ihre Patenschaften finanziell ausreichend abgesichert für Notfälle.

TITIKA LÄSST DAFÜR DANKEN !

 

Stand: 11.05.2014

Finanzielle Unterstützung für die Versorgung von Titika in Athen gesucht

Für die ca. 13 Jahre alte Titika ist es von heute auf morgen zu riskant geworden, ihr einen Ortswechsel mit Flug noch zuzumuten. Zwei kleine Herzattacken zeigten, dass Titika von dem harten Leben gezeichnet ist. Der vereiterte Eckzahn, der nach Spendeneingängen für den Wiederaufbau der abgebrannten Station erstmals medizinisch in Augenschein genommen werden konnte und einen Zahnsanierung nach sich zog, hat seine Folgeerscheinungen möglicherweise gehabt. Genau kann man das bei einem Hund dieser Größe in diesem Seniorenalter natürlich nicht mehr sagen, aber es macht traurig, dass sog. kleine Dinge wie Zahnprobleme oder Ohrentzündungen fatale Ausmaße annehmen können, wenn sie unbehandelt bleiben. Für solche Dinge fehlt im Tierschutzalltag mit so vielen Tieren oft das benötigte Bemerken, wie auch kein Geld im Auslandstierschutz mit der zunehmenden Zahl der Tiere über das Notwendigste hinaus zur Verfügung steht.

Titika können wir kein kuscheliges Körbchen in einem Wohnzimmer mehr bereitstellen. Sie wird ihr Leben in einer Tierstation beenden müssen, die für sie viele Jahre schon Heim war. Die Tierunterkünfte sind so gut wieder aufgebaut, wie man es sich wünschte und dennoch wird es ein hartes Leben für altersschwache Hunde bleiben, die bei jeder Witterungsbedingung draußen sind und nicht die benötigte Ruhe dort finden können.

Für Titika würden wir uns sehr freuen, wenn sich noch Paten finden würden, damit ihr die tierärztliche Versorgung - nun auch mit Herzmedikamenten - weiter zur Verfügung stehen darf.

 

Bisher stehen 15 € monatlich als Unterstützung für Titika bereit, wofür wir der Patin sehr danken. Wer einer Hündin wie Titika, die jedem nur Freude  bereitet hätte mit ihrem sanften Wesen, den Lebensabend noch verbessern möchte mit mehr Lebensqualität durch Bereitstellung von gehaltvollem Futter und Medikamenten, bitten wir mit dem Zusatz „Unterstützung von Titika“,  die Hilfe für die Hündin auf das folgende Konto zu überweisen:

Sparkasse Oberhessen

IBAN Nr. DE39518500790027062660

BIC CODE : HELADEF1FRI

Für Spendenquittungen erbitten wir die Angabe Ihrer Adresse per Mail, da diese Daten von Banken nicht immer vollständig übermittelt werden.

Wir sagen aufrichtigen Dank und nehmen Titika hiermit aus der Vermittlung, wünschen ihr aber noch einen guten letzten Lebensabschnitt.

 

Stand: 17.12.2013


Titika – sucht Einlass

 

Titika gehört zu den ältesten Hunden, die den Brand (s. Bericht auf Homepage) überlebt haben und nun noch mehr nach menschlicher Nähe suchen als zuvor, als der vertraute Unterschlupf für Rückzug noch vorhanden war. Die alten Hunde wirken verloren und zeigen sich teilweise deprimiert oder besonders anhänglich und Schutz suchend. Titika möchte regelrecht in die Leiterin hinein kriechen, wenn sie erreichbar ist und steht dafür lange auf den Hinterbeinen, mit den Vorderbeinen ihre Hüfte umklammernd.

 

Mit ihren knapp 13 Jahren ist Titika erstaunlich fit. Sie läuft noch gut, geht schön an der Leine und liebt Autofahrten! Diese Ausflüge kennt sie, wie die anderen auch, nur von den turnusmäßigen Tierarztfahrten. Gassigänge gehören leider nicht in den Alltag mangels Möglichkeiten.

 

Es ist ein Jammer, dass diese Menschbezogenen und unkomplizierten Tiere bisher keine Chance auf Vorstellung und damit auf ein besseres Leben hatten. Insofern sehen wir das tragische Geschehen als möglichen positiven Neuanfang für alle auf unterschiedliche Art. Das eine oder andere Tier wollen wir nun zur Vorstellung bringen und beginnen mit den ältesten und sensibelsten.

 

Titika ist eine ruhige Hündin, sehr anhänglich und verträglich mit Artgenossen. Katzen begrüßt sie freudig wedelnd.

 

Ein vereiterter Eckzahn machte ihr zu schaffen, was vor dem Brand unbemerkt blieb. Titika gehörte nun mit Mavroula und Boulis zu den drei Hunden, die von den ersten Spenden insofern direkt mit profitierten, dass sie einem Tierarzt vorgestellt werden konnten und behandelt wurden. Sie erhält nun Antibiotikum, um eine größere Zahnextraktion (Eckzahn) hoffentlich umgehen zu können. Wir drücken ihr die Daumen.

 

Die Daumen halten wir Titika ganz fest gedrückt für die Chance auf das große Glück, das man gern als „Weihnachten und Ostern zugleich“ beschreibt. Sollte es sich für einen so alten Hund zwischen Weihnachten 2013 und Ostern 2014 wirklich finden lassen in Form eines fürsorglichen Zuhauses für den letzten Lebensabschnitt, so würde dies nicht nur sprichwörtlich zutreffen.

 

Es wäre schön, wenn sich bis dahin Paten für Titika finden ließen.