Yuing (4 Jahre, männlich, kastriert)

Stand: 16.08.2015

Notfall

Yuing – ein Unglück kommt selten allein

Yuing ist ein stattlicher brauner Dobermannrüde mit 68 cm Schulterhöhe und 30 kg Gewicht bei schlanker Statur. Er ist 4 Jahre alt, kastriert und geimpft. Ein reinrassiger Dobermann, der von einem Züchter als Welpe erworben wurde mit kupiertem Schwanz und der danach liebevoll in einer griechischen Familie mit zwei kleinen Kindern aufwuchs.

Neben der wirtschaftlichen Not, die auch Yuings Familie erreichte mit Jobverlust, kam die Geburt eines dritten behinderten Kindes hinzu. Yuings Durchfälle und sein Abmagern wurden zunächst auf Stress bei dem sensiblen Rüden geschoben. Eine spätere tierärztliche Vorstellung brachte jedoch ein anderes Ergebnis. Yuing litt an einer Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung). Es bedeutet, dass der Rüde ein Medikament/Enzym benötigte und ausschließlich Diätfutter. Kosten, die sich monatlich auf rund 150 € beliefen, die die Familie nicht hatte. Obwohl der Tierarzt meinte, dass Yuing bei der Einhaltung der Gabe von Diätfutter und mit dem Medikament Kreon ein normales Leben wieder führen und auch damit alt werden könne, sah die Familie für sich und ihn keinen anderen Ausweg, als Yuing einschläfern zu lassen. Wir sehen diesen Entschluss nicht mit Entsetzen und Anklage aus der Sicht der Tierbesitzer, sondern mit Respekt, dass sie ihren Hund nicht leiden lassen wollten und nicht, wie viele der Landesbürger es einfach tun, aussetzten.

Wie so oft, findet sich am Ende des Dunkels doch noch ein Lichtstreif. Die häufigen Tierarztbesuche der Stationsleiterin mit ihren Tieren zu Kastrationen, ließen sie Yuing begegnen, der auf seine Erlösung wartete. In Absprache mit dem Tierarzt und den Vorbesitzern nahm sie Yuing erst einmal mit, um zu sehen, ob Yuing mit Diätfutter und Medikament sich wieder erholen würde. Yuing war stark abgemagert. Die Tierschützerin erwarb 12 kg Diätfutter (i/d von Hills) für 65 Euro aus der letzten Spende und nahm das Medikament Kreon mit. Nach 4 Wochen war klar, dass Yuing sich sehr schnell erholte. Kein Durchfall mehr, er fing an zu spielen mit den anderen Hunden, das Fell bekam wieder Glanz. Nach zwei Monaten war Yuing der alte: ein schöner Dobermann ohne Symptome einer Krankheit und ohne Durchfall.

Yuing ist menschbezogen und zeigt auch guten Gehorsam. Er kennt Leine, Autofahrten, ist problemlos im Kontakt mit Artgenossen und kennt nun auch Katzen. Bei einem Test im Katzengehege hatte er zunächst gehörigen Respekt vor den mit Hunden vertrauten Stubentigern, ließ sich jedoch dann dazu bewegen, sich ihnen „auszusetzen“. Die Katzen der Station sind Hundefanatiker und kommen in Scharen, wenn ein Mensch mit Hund das Gehege betritt. Yuing lernte so auch Katzen mögen und fing schließlich an, mit ihnen zu kommunizieren.

----------------------------------------------------------------

Wichtig ist, dass Yuing das Diätfutter ausschließlich bekommt, was auf Dauer mit den entstehenden Kosten natürlich die Versorgung der anderen Tiere finanziell beeinträchtigt. Das Medikament ist inzwischen abgesetzt worden, um zu beobachten, ob Yuing es tatsächlich dauerhaft nehmen muss. Bisher sieht es so aus, dass er dies nicht mehr braucht. Hinzu kommt die organisatorische Regelung während der Fütterung der Tiere der Station. Die Tiere werden zusammen gefüttert mit Futterstraßen und einzelnen Futternäpfen, die zusätzlich aufgestellt sind. Damit er sich daran nicht beteiligt, muss Yuing während der Fütterungszeiten separiert = weg gesperrt werden. Verteilung von Leckerlis an andere sind nur noch unter Aufsicht möglich, wenn Yuing dabei ist. Yuings Anwesenheit bedeutet also Einschränkungen für alle. Außerdem sind die großen Tierstationen für die sensiblen Dobermänner nicht der ideale Lebensort.

Da Yuing in einer Familie lebte, wäre ihm eine Familie bald wieder sehr zu wünschen, in der er Ruhe findet, seine Spaziergänge bekommt und eine Familie, die das Geld für Diätfutter und ggf. ein Medikament aufbringen können. Zurzeit sind es ohne Medikament 130 € an Diätfutter (24 kg i/d von Hills) pro Monat, die Yuings Anwesenheit in Athen verschlingt.

Aus diesem Grund würde sich die Stationsleiterin über eine finanzielle Unterstützung/Patenschaft für Yuings Versorgung freuen. Auch kleine Beträge helfen hier sehr weiter.

Kontoverbindung: Sparkasse Oberhessen

Iban: DE39518500790027062660

Bic-Code: HELADEF1FRI

Verwendungszweck: Yuing

Wenn Sie eine Spendenquittung wünschen, bitte geben Sie uns Ihre Adresse gesondert per Mail bekannt, da die Bank nicht immer die vollständige Adresse überträgt.

 

Film_Yuing.wmv
Windows Media Video-Format [2.8 MB]
Film_Yuing_II.wmv
Windows Media Video-Format [7.5 MB]
Yuing III Film.wmv
Windows Media Video-Format [5.8 MB]