Oscar und Niki (geb. Januar 2013, m/w, kastriert)

Stand: 19.01.2020

 

Pekinesenpärchen Oscar und Niki schwerst misshandelt

 

Für die laut Tierarzt geschätzt Januar 2013 geborenen Pekinesen wird es sehr schwer sein, ein Zuhause und dann noch ein gemeinsames Zuhause zu finden. Sie sind unzertrennlich, vielleicht wegen eines unbeschreiblichen Leidensweges, den sie gemeinsam durchlitten haben und den man sich nicht weiter ausmalen mag.

Oscar und Niki wurden von einem Hausbesitzer in Griechenland Tage nach Auszug seiner russischen Mieter gefunden. Zu seinem Erstaunen sah er zwei Pekinesen im Korridor des Hauses angekettet. Beiden fehlte das rechte Auge, die Zähne, wie die Hunde überhaupt waren in katastrophalem Zustand. Stark abgemagerte, geschundene kleine Hunde, die ganz offensichtlich zur Zucht gedient hatten.

 

Eine Anmerkung an dieser Stelle: viele Menschen lassen sich von Züchtern keine Elterntiere zeigen, die nicht selten unter den verheerendsten Umständen gehalten und gequält werden. Tiere wie Niki und Oscar erfüllten den Wunsch nach begehrten keinen Rassehunden und zahlten einen ungeheuerlichen Preis bei Menschen, die man zu Recht als Ungeheuer bezeichnen darf.

 

Nun aber zu Niki und Oscar: beide sind extrem anhänglich und möchten am liebsten dem Menschen nahe sein dürfen. Das größte Glück ist für jeden, auf den Arm genommen zu werden, wobei der, der am Boden bleibt, dann ein jämmerliches Klagen beginnt. Es wird daher ein Platz für beide benötigt in einem Zuhause, auf einem Arm oder neben sich auf dem Sofa und im Herzen.

 

Das Pekinesenpärchen ist geschätzte 7 Jahre alt, hat kaum noch Zähne und es fehlt jedem das rechte Auge, was sie aber nicht behindert. Sie sind frei von Mittelmeerinfektionen, inzwischen doppelt geimpft und natürlich auch kastriert. Oscar muss noch etwas aufgepäppelt werden, da er leicht anämisch war. Die sehr kleinen Tiere mit 18 cm und 20 cm Schulterhöhe, sowie und 3 kg bzw. 4,5 kg Gewicht sind zu ihrem Schutz in einem kleinen Innengehege separiert. Sie können sich dort wenigstens frei bewegen und sehen jeden Tag zweimal dem Highlight ihres Lebens entgegen: auf den Arm genommen zu werden und natürlich leckerem Essen.

Oscar und Niki sind echte Notfälle. Beide sind noch verspielt und sehr, sehr anhänglich bei Menschen, aber sehr wichtig für sie ist ebenso der Hundepartner, weshalb sie unzertrennlich sind. Die Betreuerin macht sich große Sorgen um die Zukunft der Winzlinge, da es bei späterem Freilauf in den Außenanlagen unter allen Hunden nicht ungefährlich ist für so kleine Tiere.

 

Für Oscar und Niki werden daher dringend Menschen gesucht, die ihnen verlässlich bis zu ihrem Lebensende ein für Körper und Seele wärmenden Zuhause geben wollen, aber auch Licht und Sonne draußen spüren lassen. 

Niki_Oscar_Film.mp4
MP3-Audiodatei [2.9 MB]