Rina (geb. 9/2015, weiblich, kastriert)

Stand: 28.02.2022

 

Rina - voller Hunger nach Leben

 

Typisch für die Rasse der Pointer ist ihre Menschbezogenheit und das Dürsten nach Zuwendung. So auch bei der heute geschätzt 6,5-jährigen Hündin Rina (geb. ca. 09/2015). Rina ist eine langbeinige, schlanke Pointerhündin mit 60 cm Schulterhöhe bei einem Gewicht von 20-22 kg. Ihre schlechte Haltung in der Vergangenheit zeigte sich an ihrem Gesamtzustand bei der Aufnahme und bis heute an bleibenden Narben und dem Gesäuge.

 

Auf die Hündin wurde man im Frühherbst 2021 aufmerksam, als sie um das Gelände herum lief und Einlass suchte. Sie war mager und hatte überschüssige Haut vom Bauch hängend, die mit dem Gesäuge darauf schließen ließ, dass sie bis dahin zur Zucht benutzt wurde. Bei der Kastration wurde die überschüssige Haut entfernt und das Gewebe zur Vorsicht untersucht. Es ergab keine Hinweise auf bösartige Geschehen.

 

Rina hat sich bestens erholt. Sie möchte im Versorgungshaus sein dürfen, so oft wie möglich und wenigstens nachts. Ihr Hauptanliegen ist es, der Stationsleiterin nahe sein zu dürfen.

Wann immer ein Hund gestreichelt wird, ist Rina zur Stelle und möchte ebenfalls Beachtung finden. Draußen im Areal nutzt sie den Freilauf mit anderen Hunden und beweist, wie sportlich sie ist und welche Freude ihr das Rennen bereitet.

Narben an Kopf und Körper gehören einer Vergangenheit an, die an Rinas Seele augenscheinlich keine Narben hinterlassen hat. Sie lebt im Hier und Jetzt und hat gerade eine neue Freundin gefunden. Nach dem Motto „Platz ist in der kleinesten Hütte“ liegt sie zusammen mit der Pointerhündin Zarina in einer alten Holzhütte. Beide scheinen zufrieden. Es verbindet sie eine Hundefreundschaft. Was Rina nicht weiß, ist dass Zarina nun auch zu den Glücklichen gehört, die bald in ein Zuhause reisen dürfen. Ihr Leben wird sich grundlegend ändern und sie wird in hohem Alter noch einmal neu beginnen dürfen. Bei Zarinas Lebensfreude wird sie eine sehr glückliche Hündin werden, der es an nichts mehr fehlen wird.

 

Dieses Glück ist Rina noch nicht hold, weshalb wir sie nun vorstellen möchten in der Hoffnung, dass auch ihr Verlangen nach menschlicher Nähe und viel Zuwendung noch Erfüllung findet.

 

Rina ist bestens sozialisiert mit allen Hunden. Sie liebt es in einem Korb im Haus zu liegen, kennt das Gehen an der Leine und verhält sich perfekt bei Autofahrten.

 

Bei Pointern möchten wir betont darauf hinweisen, dass sie zu den treuesten und besten Familienhunden zählen. Man sollte aber auch wissen, dass es bewegungsfreudige Tiere sind, die man vielleicht nicht so schnell gefahrlos frei laufen lassen kann. Jedenfalls nicht, so lange man nicht weiß, dass sie gesichert abrufbar sind. Es braucht also Erziehungsarbeit, damit sie nicht der eigenen Nase folgen und in Gefahr durch Verkehr, Jäger etc. geraten. Es sind Laufhunde, die durch genetische Veranlagung jagdlich ambitioniert reagieren, wenn Wildbegegnungen oder auch Spuren davon Anreiz bieten.

 

Um der Bewegungsfreude der Tiere gerecht zu werden zu können, benötigt es ausgedehntere Spaziergänge und Beschäftigung mit dem Tier. Ein eingezäunter Garten wäre ideal. Rina wird es mit großer Hingabe zu danken wissen.

Rina_Film.mp4
MP3-Audiodatei [1.3 MB]
Rina_Film_2.mp4
MP3-Audiodatei [1.1 MB]