Pigi und Meli (geb. 9/2017, weiblich, kastriert)

Stand: 29.09.2019

 

Pigi und Meli – 2 Jahre alte Geschwister als Welpen ausgesetzt

 

Die zwei Jahre alten Hündinnen Pigi und Meli (geb. ca. 9/2017) wurden als Welpen ausgesetzt und sind in einer privaten Tierherberge in einfachen Verhältnissen aufgewachsen. Sie sind bestens sozialisiert mit ihresgleichen und extrem anhänglich bei der Leiterin der Herberge, die sich vor Liebkosungen kaum retten kann, wenn es eine der beiden denn einmal auf ihren Arm oder Schoß geschafft hat.

Um die beiden unterscheiden zu können:

 

Pigi ist braun-weiß, mit 36 cm Schulterhöhe und 12 kg Gewicht die größere der beiden.

 

Meli ist braun, hat eine Schulterhöhe von 35 cm und wiegt 10 kg.

 

Ihr Name Meli = Honig leitet sich sowohl aus der Fellfarbe, wie auch aus dem netten Wesen ab. Beide sind natürlich doppelt geimpft und kastriert und werden auch getrennt vermittelt.

 

Pigi und Meli sind zunächst sehr zurückhaltend; sie haben das Leben außerhalb der Herberge nur bei Tierarztbesuchen kennengelernt. Man hat leider keine Zeit hat, die Hunde auszuführen (sie bewegen sich frei auf einem großen Areal), daher gehen beide nur zögerlich an der Leine, sie kennen aber Autofahrten, bei denen sie sich ruhig verhalten und sie zeigen sich recht gehorsam. Beide sind sehr anhänglich, wenn sie ihre Bezugsperson kennen und lieben Zuwendungen jeder Art. Vor allem Meli möchte immer ihren Kopf auf den Schoß der Betreuerin legen und in dieser Stellung still dahin schmelzen. 

Daher auch der Name Meli: süß wie Honig.

 

Achten muss man bei beiden darauf, dass sie bei vorhandenem Garten nicht über einen Zaun z.B. klettern. Sie sind sportlich wie Katzen und haben es schon fertig gebracht, einen hohen Zaun zu überwinden. Sie wollen nicht entkommen, sondern ihre Neugier befriedigen, was sich jenseits des Zaunes tut. Junge Hündinnen, die etwas erleben und dieses eintönige Hundeleben tauschen möchten gegen ein Zuhause mit dem üblichen Verwöhn- aber auch Erziehungsprogramm von echten Tierfreunden. Diese sollten keine Bewegungsmuffel sein, sondern zusammen mit einem jungen Hund täglich ausgiebige Gassigänge machen wollen oder auch sich vorstellen können, eine Hundeschule zu besuchen mit anschließendem Agilitytraining. Kein Muss, aber sicher zur Freude solcher jungen Hunde, die Angebote für Kopf und Körper zu schätzen wissen.

 

Was Pigi und Meli ganz sicher benötigen, ist die Wärme von Menschen, die sich ihnen annehmen wollen und 1:1 dies in Form von Hingabe seitens des Vierbeiners zurückbekommen werden.

 

Pigi und Meli_Film.mp4
MP3-Audiodatei [4.3 MB]