Erato (geb. 7/2020, weiblich, kastriert)

Stand: 05.02.2022

 

Erato – wartete vor dem Friedhof

 

Eher zufällig wurde Erato, eine noch junge Hündin von ca. 1,5 Jahren gefunden, als eine private Tierschützerin auf der Autofahrt durch Markopoulou an einem Friedhof vorbei fuhr und die Hündin auf der Straße liegen sah. Sie ging zunächst von einem Unfall aus, was sich aber schnell als falsch erwies. Erato schien jemandem nachzutrauern. Der Ort lässt darauf schließen, was passiert sein könnte… Weitere Auskünfte zu Erato konnte niemand geben.

 

So konnte man Erato nicht zurück lassen. Sie wurde aufgenommen und lebt nun in der privaten Tierstation in den Bergen, die wir mit unterstützen, mit vielen anderen Hunden zusammen. Erato wurde kastriert und geimpft, wie alle Neuankömmlinge. Ihr rechtes Vorderbein, an dem die Pfote fehlt, wurde tierärztlich untersucht. Da die weichen Ballen des Fußes vorhanden sind, aber das Knochengerüst des Fußes fehlt, geht der Tierarzt davon aus, dass Erato so geboren wurde. Es ist für uns mit Easy aktuell die zweite Hündin, bei der diese genetische Fehlbildung vorliegt, was der Lebensqualität der Hunde keinen Abbruch tut. Sie kennen es nicht anders und können damit auch fröhlich leben. Sie haben keine Schmerzen und können rennen und springen. Natürlich wird ihre Ausdauer nicht die gleiche sein, wie bei Hunden, die auf vier Pfoten stundenlange Gassigänge oder Bergwanderungen machen können. Vielleicht sind sie aber auch sportlicher als manche kurzbeinige Rasse mit angeborener Luftnot oder ein leider zu gut gefütterter Hund, der wegen belastender Pfunde schnell kurzatmig wird.

 

Wie Erato ohne die rechte Pfote laufen und springen kann, werden wir in Videos noch belegen, sobald jemand in die weit entfernte Tierstation fahren kann, um mehr Bildmaterial für Eratos Vorstellung zu beschaffen. Wir möchten jedoch keine unnötige Wartezeit für Erato damit vorüber ziehen lassen und sie bereits zur Vorstellung bringen, zumal die sog. behinderten Hunde es deutlich schwerer haben, jemanden zu berühren.

Erato wird uns als ganz besondere Hündin vorgestellt. Sie ist ca. 1,5 Jahre alt, inzwischen kastriert und doppelt geimpft, wiegt ca. 22-24 kg bei einer Schulterhöhe von 55 cm. Was Erato auszeichnet, ist ihr Charakter. Sie wird uns als anhängliche, ruhige und sehr freundliche Hündin beschrieben. Als sie beim Tierarzt zur Kastration gelassen wurde, wimmerte Erato ihrer neuen Bezugsperson erbärmlich nach, obwohl sie erst kurz aufgenommen war. Die Angst, wieder verlassen zu sein, wurde deutlich, was uns wieder an den Gedanken zurück bringt, warum Erato vor dem Friedhof lag.

 

Wer auch immer Eratos Frauchen/Herrchen war(en), denen sie nachtrauerte und was mit ihnen geschehen sein mag, es zeigt, dass diese Hündin eine enge Gemeinschaft mit Menschen hatte und wieder sucht.

 

Unsere Suche für Erato richtet sich auf ganz besondere Menschen, die sich nicht fürchten, eventuell auf eine fehlende Pfote und ein Humpeln ihres Hundes von Mitmenschen mit Schmerz verzerrtem Gesicht angesprochen zu werden, die sich mit den Gegebenheiten im Zusammenleben mit einem sogenannten behinderten Hund vorher gründlich auseinandergesetzt haben und dazu stehen wollen. Es wird sich wie die Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gestalten. Aber mit Glück wird sie sich finden und dieses Glück wünschen wir Erato.

 

ERATO-Film.mp4
MP3-Audiodatei [4.1 MB]
Erato_Film_2.mp4
MP3-Audiodatei [3.1 MB]