Chrysa (geb. 4/2014, weiblich, kastriert)

Stand: 12.05.2022

 

Chrysa – leidet unter dem Verlust des Frauchens

 

Die 8-jährige Griffonmischlingshündin Chrysa durfte bei einem fürsorglichen Frauchen zusammen mit einer Katze leben. Sie war es gewohnt zweimal täglich ausgeführt zu werden, um ihre Geschäfte zu erledigen und etwas von der Welt zu sehen. Das Leben war für Chrysa perfekt. Leider ist Chrysas Frauchen nach langer Krankheit verstorben. Die Nachbarin, die sich um die Frau kümmerte und auch ihre Tiere versorgte, suchte nach einer neuen Bleibe für Chrysa vergeblich. Ein anderer Nachbar brachte Chrysa dann in die Tierstation, wo Chrysa nun lebt.

 

Chrysa, die eine mittelgroße Hündin mit 50 cm Schulterhöhe und 16 kg Gewicht ist, bewegt die Menschen in der Tierstation durch ihr positives Verhalten. Sie ist sehr menschbezogen und doch traurig zurückhaltend. Oft zieht sich Chrysa in das Schlafzimmer zurück und wartet dort, bis man sie an der Leine hinausbringt. Dabei muss man mit ihr das Grundstück verlassen, damit sie draußen ihre Geschäfte machen kann. So war es Chrysa gewohnt. Sie ist absolut sauber.

 

Mit den anderen Hunden kommt Chrysa gut aus, möchte aber nicht spielen. Ob es noch die Befangenheit in der neuen ungewohnten Umgebung ist, oder ob Chrysa eine so ruhige Hündin ist, lässt sich noch nicht endgültig sagen. Auf alle Fälle ist Chrysa eine fertige Hündin, die das Zusammenleben mit einem Frauchen und einer Katze kannte, die dankbar, sensibel und unauffällig ist. Sie muss nichts mehr lernen. Sie muss nur wieder glücklich sein dürfen.

 

Was oft unterschätzt wird, ist, dass Tiere nicht nur ihren kranken Besitzern hilfreich zur Seite stehen können, sondern auch mit ihnen leiden. Verstirbt dann der Besitzer, so leidet das Tier doppelt.  Deshalb wünschen wir uns für diese sensible Hündin baldmöglich ein neues Zuhause, in dem sie wieder so glücklich aussehen kann, wie auf den Fotos, die noch in ihrem alten Zuhause aufgenommen wurden.