Bia (8,5 - 9 Jahre, weiblich, kastriert)

Stand: 08.06.018

Wende für Bias trauriges Leben gesucht

Bia wurde Ende 2015 auf der Straße gesichtet, fast haarlos, abgemagert und mit einem Gesäuge, das Welpen vermuten ließ. Daher wurde sie lange draußen gefüttert, damit man Welpen nicht ggf. die Hundemutter wegnimmt, die für ihr Überleben wichtig ist. Bias Welpen wurden nie gefunden und als sie keine Milch mehr hatte, wurde sie gefangen und therapiert.

Zunächst musste Bia in einem ehemaligen dunklen Stall in Quarantäne leben mangels anderer verfügbarer Räumlichkeiten bei so vielen Tieren. Sie war sehr verängstigt und dünn, brauchte viel Ruhe und gutes Futter neben Medikamenten. Das Fressen war Bias tägliches Highlight, für das sie sich überwand ihren Korb zu verlassen. Man sah, dass sie gerne Menschenkontakt wollte, sich aber nicht traute. Ihre Zuflucht war ein Wäschekorb aus Deutschland. Erschöpfung und Angst waren vorherrschend. Soweit Bias traurige Vorgeschichte, als man sie im Alter von ca. 5 Jahren fand vor Weihnachten 2015.

Heute ist Bia gesund, gut genährt, geimpft und kastriert und hat die Panik vor Menschen sichtlich abgelegt. Sie hatte ausreichend Zeit, andere Menschen neu kennenzulernen und durch die Alltagsroutine die übergroße Angst abzulegen. Bis heute ist Bia eine ruhige und stille Hündin geblieben, die den Kontakt zu der Stationsleiterin liebt, sie regelrecht vergöttert, sich aber nie selbst in den Vordergrund bringt. Eine ganz arme Seele, die die meiste Zeit ihres Lebens verfolgt war und großen Hunger kannte und Leid. Bia wurde knapp vor ihrem Tod gerettet und ist heute am Körper gesundet. Wie weit eine Seele gesundet? Auf den Rippen hat die mittelgroße Hündin genug Pfunde, da das Fressen nie an freudiger Bedeutung für sie verloren hat.

Mit einer Schulterhöhe von ca. 44 cm wiegt Bia ca. 16 kg. Es fehlt an Bewegung. Bia ist kein Hund, der durch die Gehege springt und mit den anderen Hunden Wettläufe oder wilde Spiele sucht. Trubel mag Bia nicht. Sie zieht sich dann gern ins Bad zurück und bleibt für sich.

Für Bia wäre eine Veränderung ihres Lebens und des Lebensortes nun sehr wichtig. Die Vorarbeit ist erfolgreich abgeschlossen und wir suchen nun für Bia ein ruhiges und liebevolles Heim, indem es gern auch andere Hunde oder Katzen geben darf, wenn diese ebenso gut sozialisiert sind wie Bia.

Bia ist geschätzt 8,5-9 Jahre alt. Es ist schwer, das Alter an ihren Zähnen fest zu machen, da sie keine Frontzähne mehr hat, was sie aber nicht behindert beim Fressen. Ob Bia die Vorderzähne durch Fußtritte oder einen Aufprall mit einem Auto verloren hat, bleibt ungewiss. Gewiss ist nur, dass es wieder einmal einfühlsame Menschen braucht, die an Bia das versuchen wieder gut zu machen, was Mitmenschen ihr an Leid angetan haben. Für die Menschen, die Bia kennen und mögen und sie soweit begleitet haben, wäre es mit das größte Geschenk.

Bia_Film.mp4
MP3-Audiodatei [4.1 MB]