Angie (geb. 5/2014, weiblich, kastriert)

Stand: 30.06.2022

 

Angie- Mediatorin unter den Hunden

 

Es ist bekannt, dass Hunde bemüht sind zu verstehen, was erwünscht oder unerwünscht ist und sich das eine oder andere bei ihren Besitzern abschauen können. Sie zeigen Eigenschaften, die Menschen zu ihren Freunden machen. Deshalb werden sie nicht selten als Therapiehunde gesehen privat, wie in Seniorenheimen, bei behinderten Menschen usw. Hunde können mit sozialen Eigenschaften glänzen, die man gelegentlich bei Mitmenschen sich wünschen würde.

 

Besonders aber berührt, wenn man ältere, vom Schicksal gezeichnete Tiere in Tierauffangstationen beobachtet, die sich als Beschützer für Schwache zeigen. Die ca. 8-jährige, kastrierte Pointerhündin Angie gehört zu diesen Hunden, die bei schwachen Tieren, wenn sie in Bedrängnis geraten durch andere Vierbeiner, regelrecht als Mediatorin auftritt. Man traute den Augen nicht, als man zum ersten Mal sah, wie Angie sich zwischen Angreifer und Opfer stellt, ohne zu knurren oder kämpfen zu wollen. Allein durch ihre Anwesenheit und Souveränität, sich dazwischen zu stellen, ist Angie in der Lage Übergriffe auf schwache Tiere abzuwehren.

Bewusst und ruhig begibt sich Angie zwischen die Parteien und beendet etwas, bevor es eskaliert. Dabei ist es nicht ein athletischer Körper, der anderen Furcht einflößen kann oder ein böser Blick, es ist Angies selbstverständliche Haltung und Entschlossenheit, für Frieden zu sorgen.

 

Angie ( 52 cm Schulterhöhe und knapp 20 kg Gewicht) wurde gezielt in der Station ausgesetzt, als ein Tor noch nicht verriegelt war. Da Angie der Pointerhündin Rina zum Verwechseln ähnlich sieht, bemerkte man es nicht sofort. Erst, als beide nebeneinandersitzend sich eine Hütte teilten und gemeinsam zu den Menschen kamen, um sich Streicheleinheiten abzuholen, bemerkte man, dass es ein Double gab: Angie, die ein ähnliches Schicksal wie Rina gehabt haben muss als Gebärmaschine, wahrscheinlich bei den sog. Hobbyjägern und Züchtern.

 

Da Rina bald in ein Zuhause reisen darf, wird Angie sich eine andere Hundefreundin suchen müssen, was ihr auf Grund ihres sozialen Wesens auch gelingen wird. Schöner wäre es natürlich, wenn auch Angie noch einen Platz in einem Zuhause finden könnte. Sie ist freundlich, anhänglich und wirkt immer gelassen, wenn sich nicht gerade ein Vogel auf dem Gelände niederlässt. Dieser sollte dann schneller sein als Angie. Eine jagdliche Passion ist Angie also eigen, zumindest, was Vögel betrifft.

 

Angie ist noch sehr gut und schnell zu Fuß. Mit einer Hündin spielt sie sehr gerne und auch beim Rennen in der Gruppe zeigt sie sich flink und beweglich. Sie gehört noch nicht zum alten Eisen. Daher möchten wir für Angie nun das Eisen schmieden und hoffen, dass sich zumindest das Herz eines Zweibeiners für Angie erwärmen lässt.