Tiny Tim (verstorben im Dezember 2011)

 

Abschied von Tiny Tim (früher Charlie)

 

Bei einem unerwartet frühen Abschied eines Tieres kommt unwillkürlich die Frage nach dem Warum. Tiny Tim hatte in seinem kurzen Leben so viel an Leid so tapfer und gut gelaunt ertragen und war ein gesunder properer Kater, der am Ende einer langen Reise aus seinem Heimatland in den Norden Deutschlands im doppelten Sinne „auf Rosen gebettet“ war.

 

Tiny Tim wurde geliebt und verwöhnt und er schien es zu wissen und liebte sich stolz zu präsentieren. Die schönsten Fotos, die heute als Erinnerung bleiben, zeugen davon. Die Geräusche, die der Stumpf seines zerfetzten Füßchens auf dem Holzboden machte, seine Lautäußerungen und seine Anwesenheit fehlen nun in seinem Zuhause.

 

Tiny Tims Zeit im irdischen Paradies war kurz, aber intensiv. Ein Mäuschen, das unter dem Türspalt hindurch sein Leben retten wollte nach einer Giftmahlzeit, wurde Tiny Tim mit zum Verhängnis.

 

(S)Ein unnützer Tod mag uns alle im Umgang mit Natur und auch den kleinsten Lebewesen sensibilisieren. Das Gift, das wir in Einsatz bringen, vermag uns in unserem Heim oder in der Nahrungskette früher oder später zu treffen. Fangen wir an, weiter zu denken!

 

 

Abschiedsworte des Frauchens

 

*************************************
Klein war, mein Bub, dein erster Schritt,
Klein sollte dein letzter sein.
Den ersten ging
ich mit,

Den letzten gingst du allein.

Geh kühnen Schritt, tu tapfren Tritt,
Groß ist die Welt und dein.
Wir werden, mein Bub, nach dem letzten Schritt
Wieder beisammen sein.
*************************************