Maximos (verstorben im April 2010 im Alter von 3 Jahren)

Die Nachricht vom überraschenden Tod des kleinen, immer fröhlichen Maximos hat uns sehr traurig gemacht. Maximos ist nach der Kastration als Folge einer allergischen Reaktion auf das Narkosemittel nicht mehr aus der Narkose erwacht und ein paar Stunden später trotz tierärztlicher Bemühungen gestorben.  Sein für uns plötzlicher Tod hat uns sehr berührt und mit dem Schicksal des armen Kerls das Gefühl der Ohnmacht und manchmal Verzweiflung aus der Ferne bei uns wieder deutlich aufkeimen lassen.

Maximos, der kleine Große, der so unverdrossen sein Leben in der Auffangstation für herrenlose Tiere genoss und nach Menschen Ausschau hielt, die er mit seinem Charme gewinnen konnte, konnte am Ende nicht gewinnen, sondern hat verloren.

Wie gerne hätten wir ihn auf seinem Wege in sein Zuhause begleitet; Maximos hätte neuen Besitzern viel Freude gemacht und viele bewundernde Blicke auf sich gezogen. Die Luftbrücke in ein besseres Hundeleben ist nun von der Regenbogenbrücke überspannt worden.

Mit dem Platz auf der Seite des Abschieds von denen, denen das Glück nicht mehr hold sein sollte, wollen wir Maximos die Beachtung nachträglich geben, die einem so lieben Hund bisher nie zuteil wurde. 


"Tierfreunde Athen", 11. April 2010