Max (verstorben im Oktober 2011)

Für MAX

V 14.10.2011

 

Wie sieht Liebe aus?

Liebe hat Hände, die mich streicheln und mir Futter geben

Liebe hat Beine, die jeden Tag mit mir durch Wald und Wiesen laufen

Liebe hat Ohren, die meine Seufzer und stumme Klagen hören

Liebe hat Augen, die meine Not sehen

Liebe begleitet mich überall hin, auch auf meinem letzten Weg

 

 

Ganz leise, so wie du in unser Leben getreten bist, hast Du uns wieder verlassen.
Hab Dank für 2 wunderschöne Jahre, in denen wir Deine Menschen sein durften.

 

Als Du alt geworden bist hat man Dich liebenswerten Hund entsorgt und in Athen ausgesetzt, wo Du fortan auf der Straße gelebt hast. Als Notfall auf der Homepage der „Tierfreunde Athen“ hast Du auf Anhieb unser Herz erobert, obwohl du auf den Fotos eher wie eine graue Maus ausgesehen und so traurig drein geschaut hast. Wir wollten Dich und keinen Anderen.

 

So bist Du im Alter von ca. 10 Jahren zu uns gekommen und durftest erleben wie es ist, geliebt zu werden.

 

Du warst ein Charmeur, der sich in die Herzen der Menschen eingeschlichen hat. Du warst keine graue Maus, sondern ein wunderschöner Hund, den Kinder und Erwachsene oft wegen Deines samtweichen Fells streicheln wollten.

Die Würde des Alters, die Ruhe als Ausdruck Deiner Lebenserfahrung, Anpassungsfähigkeit und dankbar für all die Liebe die man Dir zuteil werden ließ, machten Dich zu einem besonderen, wunderbaren Hund, eben zu

 
unserem Max.

   

Obwohl Du aufgrund eines alten, schlecht verheilten Beckenbruchs, Arthrose in den Gelenken, Cauda Equina und zum Schluss Tumore an der Bauchspeicheldrüse gesundheitlich sehr angeschlagen warst, hast Du den Lebenswillen nicht verloren, gekämpft und alles so tapfer ertragen.

Doch jetzt hattest Du keine Kraft mehr und bist zu unserer lieben Kora über die Regenbogenbrücke gegangen.

 

Du hast uns viele sonnige Stunden beschert.

Nun ist Dein Platz leer und es ist so still. Die alte Katzendame Micky (17 Jahre), mit der Du gerne Deine Schlafdecke geteilt hast, sucht Dich. In der Küche steht niemand mehr im Weg herum, wenn gekocht wird. Doch vor allem fehlen uns die Schmuseeinheiten, die du und wir so genossen haben.

 

Wir vermissen Dich so sehr und werden Dich nie vergessen!
 

Steffi, Peter, Kevin, Sina, Oma Anneliese

und die ganze Familie