Pardali (3,5 Jahre, weiblich, kastriert)

Stand: 10.09.2017

Pardali - Lust auf ein Mee(h)r an Zuwendung

Die ca. 3,5 – jährige Pardali ist eine der verschmustesten Katzen, die wir jemals kennen gelernt haben. Sie bezaubert durch ihre fast welpenhafte Neugier und Anhänglichkeit, die sich besonders auf Menschen jeden Alters und Geschlechts bezieht. Sie geht auch auf fremde Menschen schnell interessiert zu. Selbst bei tierärztlicher Vorstellung weiß Pardali zu bezaubern.

Vor allem aber kennt Pardalis Liebe keine Grenzen, wenn es sich um Hunde handelt. Die dreifarbige Katze, die bisher wahrlich kein Glück hatte, ist sofort da, und „umgarnt“ diese mit Schnurren. Damit war sie bereits in Griechenland aufgefallen. Ihr kann man die größte Freude bereiten, wenn Hunde (natürlich katzenfreundliche) in einem Zuhause sind und ein steter Kontakt mit ihnen möglich ist.

Zurzeit lebt Pardali mit Bruder Jeremy in einem Zuhause in unserem Verein in Hessen. Die beiden haben immer zusammen gelebt und kommen gut miteinander aus. Ob sie sich gegenseitig brauchen, glauben wir nicht. Beide sind anpassungsfähig und können problemlos als Hauskatzen gehalten werden, am liebsten natürlich mit Hund, wenn wir die Geschwister trennen. Beide machen nichts kaputt und zeigen nie Krallen oder Fauchen, sind nicht wählerisch im Futter und sind einfach nur Verbreiter von guter Laune.

Pardali ist in Griechenland bei einem Bluttest positiv getestet worden auf FIP. Bei Interesse werden wir den Test wiederholen lassen. Sie wirkt gesund, ist geimpft, kastriert und frei von allen Parasiten und ist ohne jede Auffälligkeit. Bei einem FIP-Test, den die meisten Tierheime und Züchter nicht durchführen lassen, handelt sich nicht um den Nachweis des FIP-Virus an sich, sondern um den Nachweis des Kontaktes mit Corona Viren, mit denen fast alle Freigängerkatzen in Kontakt kommen. Ob sich daraus jemals eine FIP-Erkrankung entwickelt, hängt davon ab, ob dieses Virus mutiert. Dann erst spricht man von FIP. Wann und warum das Corona Virus mutiert, ist bislang unbekannt. Als Vorbeugung gilt ein konstantes Zuhause mit guter Versorgung und möglichst wenig Stress, wobei Pardali sich als stressresistent bisher erwiesen hat. Sie lässt sich ihre gute Laune nicht nehmen und geht glücklich jedem Tag entgegen. Ein kleiner Beobachtungsposten am Fenster genügt ihr und die Erwartung, dass jemand vorbei kommt – gern mit Hunden. Für uns dennoch eine traurige Existenz, weshalb wir Pardali vorstellen mit Dringlichkeit und auf ein gutes und verlässliches Zuhause für sie hoffen.

Pardali_Film.mp4
MP3-Audiodatei [5.2 MB]