Der Tierfreunde-Ticker *** Das Neueste in Kürze *** Arthos (Rüde) neu eingestellt *** Katy (Notfall, 1. Seite) neu eingestellt *** Betty (Seniorin) neu eingestellt *** MAILO (Notfall) neu eingestellt *** Fanni (Hündin) neu eingestellt *** *** Jeremy (Kater) neu eingestellt *** Aramis (Rüde), Duke (Rüde), Skippy (Hündin) und Monty (Rüde) auf der Seite "Glücklich vermittelt! *** Pola (Seniorin) und Blacky (Notfall) sind vermittelt *** Praxisinfo zum Thema: Unterwasserlaufband *** Aktueller Blog von Hannes Kadur unter der Rubrik "Links" ***

 

HERZLICH WILLKOMMEN

 

bei den Tierfreunden Athen!

Sie können die Tierfreunde Athen unterstützen, in dem Sie Ihren Amazon-Einkauf über das Anklicken des nachfolgenden Banners beginnen. Für Sie wird es nicht teurer und ein kleiner Teil Ihrer Einkaufssumme wird den Tierfreunden gutgeschrieben. Dies gilt nicht nur für die unten dargestellten Artikel für Haustiere sondern das Gesamtsortiment. So kann auch ein kostenloser kleiner Umweg eine wertvolle Hilfe darstellen.

Neben Amazon gibt es noch eine Vielzahl von Online-Shops, bei denen Sie mit Ihrem Einkauf ohne eigenen finanziellen Aufwand die Tierfreunde Athen unterstützen können. Wenn Sie den jeweiligen Online-Shop über den oben stehenden BOOST-Button anwählen, erhalten wir eine kleine Provision. Sie können – wenn Sie möchten – diese Provisionen sogar anderen Organisationen zukommen lassen. Alle dort genannten Organisationen müssen ihre Gemeinnützigkeit nachweisen, rein kommerzielle Unternehmungen sind also ausgeschlossen. Ob Möbel, Naturheilkundeprodukte, Elektronik, Tierartikel oder sonstige Dinge des täglichen Lebens, dies alles finden Sie in den dort aufgelisteten Shops. Details zur Anwendung sind auf der BOOST-Seite ausführlich geschildert.

Boost ist jetzt Bestandteil von We can help - das Prinzip hat sich nicht verändert. Daher kann nun der "We can help"-Button genutzt werden.

Herzlichen Dank im Voraus.

 


 

 

Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt im Moment folgenden Tieren/Aufgaben/Ereignissen:

  

Kater Jeremy – besondere Menschen und Hund(e) gesucht

Der knapp 4,5 – jährige kastrierte, rot-weiße Kater Jeremy hat ein hervorstechendes Merkmal: er liebt Hunde und zeigt es ihnen auf Katzenart. Gerne nimmt er auch menschliche Zuwendung an, sobald ihm der Mensch vertraut ist. Jeremy möchte verwöhnt werden und räkelt sich dafür nach Herzenslust auf dem Boden oder auf einem Kratzbaum. Auf den Arm genommen zu werden, ist jedoch nicht sein Wunsch. Jeremy mag damit etwas aus der Vergangenheit verbinden, was ihm Angst machte. Jedoch würde Jeremy nicht beißen, kratzen oder sich anderweitig erwehren. ............

Malteserhündin Katy hat nur knapp überlebt

In der Regel haben wir kleine Rassehunde, wie die Malteserhündin Katy, meist nur als Notfalltiere in der Vermittlung, da diese in ihrem Land kaum noch Aussicht auf Vermittlung haben. Sie alle hatten ein Zuhause, wie auch immer dieses aussah. Besitzer, die ihrem Tier nicht bis zum Ende ihres Lebens das Zuhause erhalten wollten und es oft noch verkommen ließen, bevor es auf der Straße landete oder abgegeben wurde. Dies gilt auch für die Hündin Katy, die zusammen mit einer zwei Jahre älteren Malteserhündin Betty unter einem fadenscheinigen Vorwand abgegeben wurde. Die beiden völlig verwahrlosten Hunde hatten, wie sich später heraus stellte, gar nicht bei einer Familie gelebt, sondern in einem Schafstall........

NOTFALL

Dunkle Wolken über Blacky

Kein Hund hatte jemals so viel Aufmerksamkeit erregt und so viele Anfragen wie Blacky auf Grund seiner durchweg positiven Charakterbeschreibung. Es gab einige Anfragen für ihn, die wir aus verschiedenen Gründen für den so freundlichen Rüden nicht immer geeignet empfanden. Als das passende Zuhause kam, das alles vereinte, das Blackys Leben die richtige Wende hätte geben können, zeichnete sich unerwartet eine dunkle Wolke am Horizont für Blacky ab.

Blacky wurde auf Mittelmeerinfektionen wie jedes Tier vor einer Vermittlung getestet und „auf Herz und Nieren“ geprüft. Gleichzeitig wurde er geschoren, sodass er in bester Optik reisebereit sein würde. Das Ergebnis: Blacky hat gute Blutwerte, ist frei von Leishmaniose. Ein positiver Titer ergab sich für eine Zeckeninfektion namens Ehrlichiose, woraufhin er mit Antibiotika nun behandelt wird. Krankheitsanzeichen oder ein verändertes Blutbild liegen nicht vor. Seinem Weg in eine freudige Zukunft stand scheinbar nichts im Wege, der Reisetermin war fest.

 

Bei der abschließenden Tierarztvorstellung zeigte sich, weshalb wir ihn als Notfall neu vorstellen wollen. Blackys Augen (vornehmlich das linke) trüben leicht ein. Diagnose: beginnender grauer Star. ..........

Wenn Sie Interesse an Blackys Geschichte haben, dann ............

 lesen Sie hier weiter

Dobermannrüde Athos – noch unerfahren mit der großen Welt

Athos ist ein reinrassiger, nicht kupierter Dobermann, gut 2 Jahre alt, kastriert, geimpft und bislang frei von südländischen Infektionen gewesen. Er hat eine Schulterhöhe von 62 cm und wiegt gerade einmal 20 kg. Seit Welpenzeit lebt Athos in einer griechischen Tierstation. Als Welpe wurde er mit Geschwistern ausgesetzt an einer Müllhalde aufgefunden. Seine Aufnahme im Tierschutz sicherte das Überleben.....

 

Hier geht es weiter

 

Auch Tierschutz braucht solide Finanzen. Wenn Sie über das nachfolgende Banner ihren Einkauf oder einen (gerne auch kleineren) Teil davon erledigen, kommt ein Anteil davon auch den Tierfreunden Athen zugute. Die griechischen Vierbeiner werden es Ihnen danken. 

 

Schecker ...weiß was Hunde wollen!
zooplus.de

Wenn Sie über die vorstehenden Banner Ihren Einkauf starten (also über diesen kleinen Umweg durch Anklicken auf der Seite der Tierfreunde), bleibt ein kleiner Betrag bei den Tieren. Ihr Einkauf wird dadurch nicht teurer!

 

Unser Leitbild

  

Mit der Vereinsgründung haben wir uns zum Ziel gesetzt, griechischen Tieren in Not zu helfen und, wenn möglich, sie in liebevolle und verantwortungsvolle Hände zu vermitteln.

 

 

mehr unter Vereinsziele/Unsere Partner

 

 

Helfen auch Sie uns bitte, Not zu lindern gemäß den Worten Albert Schweitzers:

   

 

„So sehr mich das Problem des Elends in der Welt beschäftigte, so verlor ich mich doch nie im Grübeln darüber, sondern hielt mich an den Gedanken, dass es jedem von uns verliehen sei, etwas von diesem Elend zum Aufhören zu bringen“.

 

 

 

  

Jeder einzelne von uns kann etwas bewegen,

zusammen vermögen wir viel zu bewegen!